Deutsche Arbeit

August Sauer war ab 1893 Vorstandsmitglied, ab 1918 Leiter der Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur in Böhmen, die 1891 in Prag gegründet worden war. Nach einer ersten Finanzierung durch Spenden und private Hand wurde die Gesellschaft ab 1893 von Österreich und vom Land Böhmen finanziert. Von 1905 bis 1918 war Sauer als Redakteur der Zeitschrift Deutsche Arbeit tätig, die von der Gesellschaft herausgegeben wurde.

« + - »

Korrespondenz Zitat Kommentar
Brief von August Sauer an Bernhard Seuffert in Graz (nach dem 21. September 1900) Zitat AS

Apropos: Wir begründen eine deutschböhmische Revue. Sollten Si[e] einmal etwas haben, was nach dieser Richtg. liegt, so denken Sie an uns.

Ziel der von August Sauer gegründeten Zeitschrift Deutsche Arbeit war es, eine umfangreiche Übersicht über die kulturellen Aktivitäten der deutschsprachigen Bevölkerung in Böhmen zu geben. Die Zeitschrift erschien bis zum dritten Jahrgang monatlich im Münchner Callwey Verlag, danach im Prager Karl Bellmann Verlag. Es wurde zwar der Anspruch auf eine politisch neutrale Haltung gestellt, gleichzeitig aber die große Bedeutung der Konzentration nationaler Kräfte betont.

Brief von August Sauer an Bernhard Seuffert in Graz am 17. April 1906. Dienstag Zitat AS

Von der Deutschen Arbeit lasse ich Ihnen nächstens ein paar Hefte senden. Ihnen liegt sie ja ganz fern u. sie zu halten wäre für sie Ballast. Hätt ich geahnt, dass sie überhaupt Anteil daran nehme[n,] so hätte ich Ihnen seit Oktober die Hefte zugeschickt. Wie gesagt, nun bin ich sie bald los;

August Sauer übernahm 1905 als leitender Redakteur die Deutsche Arbeit. Nach einem Jahr legte er das Amt wieder nieder, war jedoch weiterhin Redaktionsmitglied und übte großen Einfluss auf die Redaktion aus.

Karte von August Sauer an Bernhard Seuffert in Graz am 11. Mai 1906. Freitag Zitat AS

Ich habe mehr als ein halbes Jahr durch die Redaktion unserer nationalen Zeitschrift „Deutsche Arbeit“ verloren, allerdings einen grossen Erfolg erzielt, z. B. in kurzer Zeit gegen 250 neue Abonennten.

Die Abonnentenzahl der Deutschen Arbeit dürfte für den ersten Jahrgang etwa bei 350, 1905 etwa bei 800 und 1906 bei etwa 1000 gelegen haben.

Brief von August Sauer an Bernhard Seuffert in Graz am 7. April 1910. Donnerstag Zitat AS

Auch in Prag gieng mir alles schief. Die Finanznot des Landes Böhmen, unter der auch die „Gesellschaft“ leidet, nahm man zum Vorwand, um in meiner Abwesenheit meine Unternehmungen, bes. die deutschböhm. Bibliothek schwer zu schädigen. [...] Nun hängt aber das Schicksal einiger jungen Leute, die bei der „D. Arbeit“ und bei der Stifterausgabe angestellt sind, damit zusammen; auch die finanzielle Lage der Unternehmungen würde noch schlechter wenn ich sofort zurücktrete; so muss ich, für einige Zeit wenigste[ns], gute Miene zum bösen Spiel machen.

Die Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur in Böhmen hatte finanzielle Schwierigkeiten, von denen sowohl die von ihr herausgegebene Zeitschrift Deutsche Arbeit als auch die Stifterausgabe betroffen war. 

RSS - Deutsche Arbeit abonnieren